27.-28. MÄRZ 2023
KÖLN

Erfolgreiche Auswahl und Einführung von Standardsoftware - Intensivseminar

Standardsoftware hat viele Vorteile: Da die Entwicklungskosten über viele Kunden verteilt werden, kann Standardsoftware günstiger sein als individuell programmierte Software. Auch führt der Einsatz bei vielen anderen Kunden dazu, dass regelmäßig auch ohne Ihre eigene Initiative Fehlerkorrekturen und funktionale Verbesserungen in neue Versionen der Software aufgenommen werden. Auch spart der Einsatz von Standardsoftware typischerweise Aufwände im Bereich der Anforderungsanalyse bei Ihnen, da die Standardanforderungen oft bereits im Produkt gut gelöst und damit abgedeckt sind.

Allerdings ist die Auswahl und Einführung von Standardsoftware eine große Herausforderung, an der viele Unternehmen scheitern. Typische Probleme sind:

  1. Im Einführungsprojekt stellt sich heraus, dass die Standardsoftware ungeeignet ist.
  2. Die Aufwände für die Anpassung der Software sind um ein Mehrfaches höher als geplant.
  3. Die Standardsoftware verlangsamt die Arbeitsabläufe, statt sie zu beschleunigen.
  4. Die Zusammenarbeit mit dem betreuenden IT-Unternehmen oder dem Hersteller verschlechtert sich rapide.

Aus diesen Gründen werden Einführungsprojekte leider häufig unter hohen Kosten und jahrelangen Rechtsstreitigkeiten abgebrochen.

Agenda

Die geschäftliche Sicht (Hans-Bernd Kittlaus)

Akteure und Geschäftsmodelle

  • Software-Hersteller
  • Dienstleister

Leistungen und Kostenpositionen

  • Lizenzgebühren / -modelle
  • Wartung und Pflege
  • Anpassungen
  • Escrow / Treuhänder

Arten der Unterstützung durch Dritte

  • Festpreisprojekt
  • „Bodyleasing“

Geschäftliche Erfolgsfaktoren

 

Die technische Sicht (Dr. Oliver Stiemerling)

Standardsoftware / Softwareprodukte

  • Anpassbarkeit an verschiedene Kunden
  • Dokumentation / Leistungsbeschreibung

Einführungsmethodik

  • Grobanalyse der Anforderungen
  • Marktrecherche / Referenzkundenbesuche
  • Gap-Analyse und Feinkonzept
  • Umsetzung, Schulung, Cut-Over, Stabilisierung
  • Pflege und Weiterentwicklung

Fallstricke und Gegenmaßnahmen

Teilnehmer können bei Bedarf ein Teilnahme-Zertifikat erhalten.

Hans-Bernd Kittlaus ist ein international anerkannter Experte zu Software Product Management und ein höchst erfahrener Trainer und Berater. Er hat für Software Organisationen aller Größen gearbeitet und führt sein eigenes Unternehmen InnoTivum Consulting. Zuvor war er Leiter von SPM- und Entwicklungsbereichen der IBM und Direktor des Informatikzentrums der Sparkassenorganisation SIZ. Er ist Vorsitzender von ISPMA (International Software Product Management Association, www.ispma.org) und hat zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht.

Dr. Oliver Stiemerling

Oliver Stiemerling

Dr. Oliver Stiemerling ist seit den frühen 1990er Jahren aktiv involviert im Design von Software Produkten. Er promovierte in Informatik mit wegweisender Arbeit zu anpassbarer Komponentenarchitektur für flexible Software Systeme im Jahr 2000. 2001 gründete er ecambria systems GmbH, ein Unternehmen, das Kryptographie Software Produkte und specifische Beratungsleistungen für Start-ups und größere Unternehmen inklusive einiger Fortune 500 und Dax Unternehmen (www.ecambria-systems.com). Seit 10 Jahren arbeitet er auch als Gutachter in vielen Gerichtsverfahren, die Software Produkte betreffen (www.ecambria-experts.com).

Anmeldung

Preis

€1.999,- + MWSt. (wenn anwendbar)
Enthält Lunch, Getränke und Trainingsmaterial

Köln

Teilnehmer

Dieses Seminar richtet sich an IT-Verantwortliche und Projektleiter und Projektleiterinnen, die Standardsoftware einführen wollen und die Vielzahl der möglichen Fallstricke und Herausforderungen verstehen und vermeiden wollen.

Trainingssprache

Deutsch

Information
Training Flyer
Anmeldung